Beobachtungshinweise für Januar und Februar 2019

Details

 

Mond und Planeten

abnehmender Mond   29. Dezember 2018
Neumond   6. Januar 2019
zunehmender Mond  14. Januar 2019
Vollmond  21. Januar 2019
abnehmender Mond   27. Januar 2019
Neumond   4. Februar 2019
zunehmender Mond  12. Februar 2019
Vollmond  19. Februar 2019
abnehmender Mond  27. Februar 2019
beste Beobachtungszeit   30. Dezember 2018 bis zum 13. Januar 2019
  28. Januar bis zum 11. Februar 2019

 

Der Mond bietet uns zum Jahresbeginn zwei besondere Ereignisse.
Zuerst kommt es am Morgen des 21. Januars zu einer totalen Mondfinsternis. Die Finsternis findet vor dem Sonnenaufgang in der Morgendämmerung statt. Der Mond tritt in den Kernschatten gegen 4:34 Uhr ein. Die totale Finsternis dauert etwa von 5:41 Uhr bis 6:43 Uhr. Der Austritt aus dem Kernschatten erfolgt etwa gegen 7:51 Uhr.
Da das Ende der Finsternis mit dem Monduntergang einher geht, sollte auf eine freie Sicht nach Westen geachtet werden. Mehr Infos auf der Homepage der Mondfinsternis.info.

Das zweite Ereignis ist weniger spektakulär. Der Mond erreicht auf seiner Bahn um die Erde zur Zeit des Vollmonds am 19. Februar gleichzeitig seine erdnächste Stellung. Dadurch erscheint er uns größer als sonst und wird als Supervollmond bezeichnet. Ein Begriff, mit dem sich die Astronomen allerdings etwas schwer tun. Aber das kann ja jeder für sich entscheiden...

 

Meteorströme im Januar und Februar 2019

Im Januar und Februar gibt es einige schwächere oder unregelmäßige Meteorströme.
Von den stärkeren Sternschnuppenströme machen sich vom 1. bis zum 5. Januar 2019 die Quadrantiden bemerkbar. Sie erreichen ihr Maximum am 3. Januar.
Der Name des Meteorstromes geht auf das alte Sternbild Mauerquadrant zurück, das heutzutage nicht mehr verwendet wird. Heute steht an seiner Stelle das Sternbild Bärenhüter oder Bootes. Daher findet man auch den Namen Bootiden.

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Grafiken erstellt mit Stellarium. Text von Markus Walter